Rheinisches Schützenmuseum Neuss mit Joseph-Lange-Schützenarchiv

 



Erzählcafé im Schützenmuseum

 Jeweils am 1. Sonntag eines Monats lädt das Rheinische-Schützenmuseum Neuss zum nächsten Erzählcafé im Schützenmuseum ein. An jedem ersten Sonntag im Montag begrüßt zukünftig Peter Albrecht zu einer Erzähl- und Gesprächsrunde zu den Schützenfesten und zur Neusser Stadtgeschichte der Nachkriegszeit bis heute. Bei einer Tasse Kaffee werden Fotos, Geschichten und Gedichte in Hochdeutsch und Nüsser Platt präsentiert. Und wer möchte, kann zum Abschluss die Patenschaft für ein heute nur noch selten gebrauchtes Wort in Mundart übernehmen: Die „Wortpaten“ sollen „ihr“ Wort zukünftig öfter benutzen und so ein Stück Heimatsprache am Leben erhalten. Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr und dauert etwa 1 Stunde. Der Eintritt ist frei.



Neue Ausstellung eröffnet: Röskes und Amazonen

Ohne Frauen geht es nicht! Sie gehören zum großen „Spiel“ als Ehefrau, Lebenspartnerin, Tochter, aber auch als Künstlerin, Wirtin, Floristin und nicht zuletzt als Schützenkönigin. „Von 1824 gibt es den ersten Beleg dafür, dass eine Schützenkönigin gekrönt wurde“, sagt Museumsleiterin Britta Spies, bereits ein Jahr nach Gründung des Neusser Bürger-Schützen-Vereins. Und sie betont, dass die meisten Ausstellungsstücke mittlerweile dem Schützenmuseum gehören.                 

Unter anderem Kleider, Uniformen, Bilder, eine Diashow zeigen, wo und wie Frauen ihre Hände beim Schützenfest im Spiel haben, wie sie organisieren und delegieren. Und eins ist auch klar: Sie verwalten nicht selten das Familienbudget. Denn während sie sich ziemlich regelmäßig das ein oder andere neue Kleid leisten, tragen die Herren ihre Uniform über viele Jahre, wenn’s denn klappt und das gute Stück nicht plötzlich einläuft.



Ferienspaß im Schützenmuseum

In den Sommerferien bietet das Rheinische Schützenmuseum Neuss an der Oberstraße kostenlose Mitmachprogramme für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren an. In einer Hut- oder Metallwerkstatt können die Teilnehmer selbst zum Designer werden, ein individuelles Einzelstück entwerfen und mit nach Hause nehmen.

Am Dienstag, 14. August 2018, von 13 bis 16 Uhr und am Mittwoch, 15. August 2018, 10 bis 13.00 Uhr findet jeweils eine „Metallwerkstatt“ statt. Dann geht es im Schützenmuseum richtig zur Sache: Es wird gesägt, gehämmert, graviert und poliert. Ob der eigene Schützenorden oder ein schöner Kettenanhänger: In der Metallwerkstatt ist alles möglich!

Am Donnerstag, 21. August 2018, 10.30 bis 13 Uhr und am Mittwoch, 22. August 2018, 10.30 bis 13 Uhr liegen in der „Hutwerkstatt“ Federn, Tüll, Farbe und Bänder bereit, um bunte, coole oder verrückte Hutkreationen herzustellen.

Alle Kurse sind gleichermaßen für Jungen und Mädchen geeignet. Die Workshops sind Teil des NRW-Landesprogramms „Kulturrucksack“ und kostenfrei. Für alle Programme ist eine Anmeldung erforderlich unter Tel. 02131/904144 oder schuetzenmuseum@aol.com.


 

 Auf den roten Punkt klicken, um die  Ausgaben zu sehen